Weiße Zwergpudel aus Borken
"von der Brehecke" FCI

C-Wurf

Am 18.08.2022, sind "Olaf" Aluminium Le petit chasseur, im Besitz von Frau Jennifer Wirth, und "Roberta" Rainbow Bird Danco of Amber, Eltern von zwei kräftigen und gesunden Jungen geworden!


Olaf                                               Roberta




Roberta ist zum ersten Mal Mutter geworden und fühlt sich mittlerweile in ihrer Mutterrolle sehr wohl und sicher.

 


 Woche eins:


Da sind die beiden strammen Jungs, Caio (blaues Band) und Conrad:


Beide hatten ein ordentliches Geburtsgewicht und nehmen sehr gut zu.




Woche zwei:


Jetzt wird erstmal noch viel geschlafen und das große Zunehmen geht ungebremst weiter.


Der kleine Caio ist schon gar nicht mehr so klein, wiegt er doch schon 424g!

  



Der kleine Conrad steht dem Brüderchen in nichts nach, ganz im Gegenteil, er wiegt schon 444g.



Und Mama Roberta hat noch nie was anderes gemacht als Mutter sein:



Die Woche drei hat angefangen: 



Die Äuglein sind aufgegangen und man merkt sofort, dass das gesamte Interesse an der Umwelt steigt.

Der Caio, 700g plus, ist ein kleiner Charmeur, das hat er eindeutig von seinem Vater, mitsamt seinem ungewöhnlich gewinnenden Wesen und flirtet fast schon mit der Kamera:



Und Camino kommt viel nach seiner Mutter, dem sie ihr sanftes Wesen und ihr rückhaltloses Vertrauen zu ihrem Menschen, vererbt hat. (Deutlich über 700g)





Die kleine Familie mal ganz in der Stille des Augenblicks eingefangen:




Die Woche vier ist eingeläutet:


Die beiden strammen Jungs haben das Essen mehr oder weniger für sich entdeckt, es wird noch ganz schön gekleckert, aber es ist wie es nun mal ist, bei Mama schmeckt's halt doch am besten:



Und ein wenig gerangelt wird auch schon mal, wozu hat man schließlich einen Bruder?!


Der Caio:



Und der Camino:


und dann nochmal alle beide zusammen:

da wurde dann aus diesem Gewusel...


ein fast ordentliches Bild:


fanden wir jedenfalls.



Woche Nummer fünf:


Beide haben sowohl an Größe und Gewicht reichlich zugelegt. Das Essen besteht aus einer Mischung von Hundefutter und guter Milch von Mama.


Nebenbei wurde schon sehr viel gespielt, dabei blieb man erst einmal unter sich. Passt ja auch vom Größenverhältnis viel besser. 


Man hatte sich auch manches zu erzählen:



Und während der eine noch über einiges nachzudenken hat:


...ist der andere schon fertig damit!




So gehen wir dann in die Woche sechs:

Nun kam es wie es kommen musste:

Die erster Rasur!

Bei Pudelwelpen auf der Beliebtheitsskala sicherlich eher hinten angesiedelt:


Der Camino:


                                                                  vorher                                und                           nachher


Der Caio:

                                                                      vorher                           und                            nachher




Wenn man's dann geschafft hat, spielt es sich damit genauso gut.


Auch wird alles rundherum immer interessanter und nach den Schläfchen, über den Tag verteilt, möchte man auch ziemlich zügig wieder raus.


Und über alles und alle, hat Mama Roberta auch ein wachsames Auge!




Und jetzt:

Gute Naaaaaaaacht!




Da ist jetzt glatt schon die Woche sieben ins Land gezogen, dicht gefolgt von Woche acht:


Beide recht groß schon geworden, mitten im Alltag angekommen. Besuch war da und wurde sogar freudig begrüßt! Auch erste Ausflüge in die Gartenwelt hat man schon unternommen, was man halt so Welt nennen kann, der Sommer hat's ja dieses Jahr nicht so gut mit dem Garten gemeint. 





Auch nimmt das Spielen und Toben mit den anderen Rudelmitgliedern immer mehr Raum im Leben vom Caio und Camino ein.

Ab und zu macht die Jugend unsere Hannah einfach rasend, erst der eine und dann.....
...fängt der andere auch noch an!
Das kann man, sprich Hannah, dann auch nicht auf sich sitzen lassen!













Zum Schluss hat natürlich niemand was getan:




Was dann natürlich auch so war, weil, wer schläft, der sündigt nicht, oder?!




Das Kuriosum der Woche, man kann dem Camino seine Skepsis sehr gut ansehen:




Die Woche neun:

Viel Spiel und Spaß und die ein oder andere Lektion in Sachen Erziehung, standen auf dem Programm.



Verstecken spielen gehörte auch dazu. Zugegebenermaßen, ist es auch nicht gerade einfach, den kleinen Camino so zu finden.


Am Ende der Woche ist er dann auch schon ausgezogen zu seiner neuen Familie, die liebe Grüße gesendet hat. Er hat sich sehr gut eingelebt und man mag sich ihn gar nicht mehr wegdenken. 


Im Schoße seiner Familie und zusammen mit seinem neuen besten Freund!



Woche zehn:

Jetzt sind bei uns alle Weichen auf Abschied gestellt, aber wir hatten noch den ein oder anderen lustigen Moment:


Caio hatte einfach immer irgendeinen Unsinn im Kopf und im Keck-aus-der-Wäsche-gucken, machte ihm so schnell keiner was vor.


Dann war es soweit und auch Caio wurde von seinem neuen Frauchen abgeholt, sie hatte er schon im Alter von vier Wochen zum Fressen gern.






Bye bye, ihr beiden, alles Liebe im neuen Heim, ihr habt uns sehr viel Freude gemacht!!!